Bericht - STV Schenkon

Direkt zum Seiteninhalt

Bericht

Archiv > Schnöuscht Schänker 2016
„de schnöuscht Schänker“
Der Kampf um Hundertstelsekunden
 
Am 5. Juni 2016 fand am Morgen des Internationalen Rollstuhlmarathons auch „de schnöuscht Schänker“ auf der Dorfstrasse statt. Der STV Schenkon hat auch in diesem Jahr keinen Aufwand gescheut, den Kids beste Voraussetzungen für schnelle Zeiten zu ermöglichen. Mit einem Teppich auf der Dorfstrasse konnte bei besten Wetterbedingungen gestartet werden. Mehr als 150 Schenkoner Kinder haben sich eingeschrieben, um den Kampf gegen die Zeit über 60 oder 80 Meter unter die Füsse zu nehmen.
 
Start etwas harzig
Der erste Startschuss ertönte zwar etwas verspätet. Die Kinder waren nach dem Aufwärmen bereits wieder am Abkühlen. Da alle Nachmeldungen noch eingetragen werden mussten verzögerte sich der Start. Doch dafür klappte alles bestens mit der vom Rollstuhlmarathon bereitgestellten Zeitmessung.
 
Spannende Duelle in den Vorläufen
Gestartet wurde mit den Kleinsten. Da musste manch ein Mami oder Papi in die Trickkiste oder den Kindern unter die Arme greifen, doch alle Windelflitzer sind Sieger. Mit einem tollen Geschenk wurden sie verwöhnt. Zeitlich ging es dann in den nächsten Kategorien weiter. Nun wurde um jede Hundertstelsekunde gekämpft, um den Vorstoss in den Final zu schaffen.
In der Kategorie Jg. 2010/11 setzte sich bei den Mädchen Sophie Hafner in 12.15 durch. Sie war damit sogar schneller als Timeo Jenni in 12.33, den Sieger bei den Knaben.
 
Ausgeglichene Finalfelder
Einen knappen Sieg feierte Nina Bättig in der Kategorie der Jahrgänge 08/09. In 10.82 Sekunden lag sie knapp zwei Zehntel vor Alessandra Spieler, welche in 11 Sekunden genau gleich schnell war wie der zweitrangierte Knabe Remo Aregger. Gewonnen wurde das Rennen in 10.75 bei den Knaben von Ramon Willimann.
In der Kategorie der Jahrgänge 06/07 waren die Abstände noch enger. Elin Koch siegte mit nur vier Hundertstelsekunden vor Simona Schmid. Ebenfalls einen Wimpernschlag trennte Sandro Burkart in 10.87 vor Louis Kirchhofer in 10.90, wobei Sandro mit Jahrgang 2007 noch im jüngeren Jahrgang startete.
In der Kategorie der Jahrgänge 04/05 fehlten die Schüler der 6. Klasse fast komplett. Dadurch setzten sich die 05-er mit Sarina Bucher, Christina Wyss und Mia Häfliger bei den Mädchen durch. Bei den Knaben gab es einen regelrechten Fotofinish: Fabian Baumeler siegte in 9.35 nur zwei Hundertstel vor Kevin Sigrist und Janik Burkard, welcher wegen der schlechteren Vorlaufzeit auf dem dritten Rang landete.
 
Wyss Lynn und Wyss Nico
„And the winner is …“ hiess es dann in der Königskategorie der ältesten Mädchen und Knaben der Jahrgänge 2001-2003. In 12.11 setzte sich bei den Mädchen Lynn Wyss vor Lynne Krienbühl und Mirjam Lauber durch. Bei den Knaben war wie im Vorjahr Nico Wyss mit 10.63 Sekunden der Schnellste. Nico ersprintete einen riesigen Vorsprung: Jan Bremgartner in 12.34 und Lionel Schneider in 12.50 sahen bereits kurz nach dem Start nur noch Nicos Rücken.
Im Familienrennen sicherte sich die Familie Schneider mit Loïc/Daniel vor Lionel/Ueli einen Doppelsieg vor der Familie Aregger.
 
Dank an Sponsoren und Helfer
Einen solchen Anlass durchzuführen braucht einiges an Vorarbeiten. Allen Helfern des Turnvereins ein herzliches Dankeschön. Ein besonderer Dank gilt aber den Sponsoren des „schnöuschte Schänker“, ohne diese materielle oder finanzielle Unterstützung wäre ein solcher Anlass mit tollen Preisen nicht möglich.
 
Die Rangliste wird auf www.stvschenkon.ch aufgeschaltet
 
 
Bericht: Daniel Schneider
Fotos: Roger Boog
 
Fotounterschrift:
SS2 - Hundertstel entscheiden: Fabian Baumeler (350) siegt knapp vor Kevin Sigrist (377) und Janik Burkard (371).
 
SS4 - Spass muss sein: Jeder ist ein Gewinner. Tobias Arnold erfreut sich am Sprinten.
 
SS8 - So sehen Sieger aus: Lynn Wyss und Nico Wyss feiern als „schnöuschti Schänker“ mit dem Wanderpokal.
Zurück zum Seiteninhalt