Bericht Turnfest 2019 - STV Schenkon

Direkt zum Seiteninhalt

Bericht Turnfest 2019

Aktuell
STV Schenkon – ETF Aarau

25.70 Punkte bringen Rang 142 in 4. Stärkeklasse
Das 76. Eidgenössische Turnfest in Aarau konnte bei bestem Wetter durchgeführt werden. Die Aktivriege Schenkon startete an der Volleynight und im 3-teiligen Vereinswettkampf. Mit 25.70 Punkten konnte der gute 142. Rang in der 4. Stärkeklasse unter 442 Vereinen erturnt werden.
Düsi. Der erste Einsatz der Schenkoner Truppe stand am Freitag 21. Juni in der Volleynight an. Zwischen 20 Uhr und 5 Uhr morgens standen 7 Spiele auf dem Programm. Mit vier Siegen und 3 Niederlagen klassierte sich das Mixed-Team auf dem guten 3. Gruppenrang. Nach einer kurzen Nacht ging es am Samstag mit dem Vereinswettkampf weiter.

Alle da – Mission ETF startet
Die restlichen Turner trafen sich am Samstagmorgen um 7.40 Uhr beim Bahnhof Sursee, um gemeinsam nach Aarau zu reisen. Nicht ganz alle, denn zwei Turner haben verschlafen (danke für die erste Runde) und deshalb musste bereits am Bahnhof Aarau der erste Stopp gemacht werden. Eine Stunde später haben es alle nach Aarau geschafft und der Marsch Richtung Wettkampfanlagen Schachen konnte starten.
Mit der Pendelstafette und dem Kugelstossen wurde der erste Wettkampfteil begonnen. Die acht Sprinter erreichten im Laufzelt die gute Note 8.00, während die fünf Kugelstösser mit einer Durchschnittsweite von knapp 11,80 Meter 8.13 Punkte zum Resultat beitrugen. Damit ergab sich im 1. Wettkampfteil die Note 8.05.

Paradedisziplin Fachtest Allround
Gleich mit 18 Turnerinnen und Turner starteten die Schenkoner im zweiten Wettkampfteil beim Fachtest Allround. Gute Wettkampfanlagen und konzentrierte Wettkämpfer brachten die bereits guten Trainingsresultate auch in Aarau auf den Platz. Ansprechende Resultate im Goba wurden im Beachball mit der Maximalnote 10 noch getoppt. Mit 9.77 Punkte wurde ein Spitzenresultat erturnt. Unter 548 starteten Fachtestvereinen bedeuteten die 9.77 Punkte der Aktivriege Schenkon Rang 44!
Im dritten Wettkampfteil standen vier Läufer über 800 Meter an der Startlinie. Mit 6.49 Punkte konnte bei sehr warmen Temperaturen ein ansprechendes Resultat herausgelaufen werden. Um die Note noch etwas zu heben mussten die Steinheber ihre 18kg-Steine etwas öfter heben. Und dies wurde mit Erfolg gemacht. Die fünf Steinheber erreichten mit dem leichten Stein die Maximalnote 9.00. Dies reichte im 3. Wettkampfteil für 7.88 Punkte.

Vereinsrekord knapp verpasst
Mit 25.70 Punkte wurde der Vereinsrekord knapp verpasst, dennoch durften sich die Schenkoner Turner und ihre beiden Verantwortlichen Patricia Bühler (Präsidentin) und Sven Thalmann (Technischer Leiter) feiern lassen. Dies wurde nach dem Wettkampf natürlich auf der Festmeile, im Festzelt oder in einer Bar noch während Stunden gemacht.
Zurück zum Seiteninhalt