Bericht - STV Schenkon

Direkt zum Seiteninhalt

Bericht

Anlässe > De schnöuscht Schänker > 2019
„de schnöuscht Schänker“
Siege für Yumika Süess und Janik Siegrist

Daniel Schneider

Die Wettervorhersagen für letzten Mittwoch waren nicht berauschend, dennoch sagte der STV Schenkon den „schnöuscht Schänker“ durch. Doch Petrus meinte es gut mit den schnellen Schänker Kinder. Trockenes und warmes Wetter, ganz entgegen den Voraussagen zwei Tage vor dem Anlass. Am Start waren 133 Kinder in den verschiedenen Alterskategorien sowie 6 Teams in der Kategorie Familie/Mixed.

Qualifikation über 60 oder 80 Meter
Die Jüngsten, Kategorie Windelflitzer (Jahrgang 15 und jünger), starteten ohne Zeitmessung. Dafür durften noch ältere Geschwister oder die Eltern die Läuferinnen und Läufer begleiten. Als Finisher durften sich alle feiern lassen und erhielten einen farbigen Frisbee als Geschenk.
Bereits um Hundertstelsekunden wurde dann aber in den Kategorien um den Einzug in den Finallauf gekämpft. Knappe Duelle, Kopf-an-Kopf-Rennen oder Zielfilmentscheidung – die Schnellsten schafften es in den Finallauf.

Ausgeglichene Finalfelder
In allen Kategorien gab es ausgeglichene Finalfelder. Hundertstel entschieden darüber, welche Farbe die Medaille hat. In der Kategorie der Jahrgänge 2013/14 siegten Sarah Amrein und Theo Vonarburg. Weitere Kategoriensiege über die kürzere 60-Meter-Sprintstrecke sicherten sich Anna-Lena Bitzi und Aron Steinmann (2011/12) sowie Luana Wymann und Carlo Muri (2009/10). Über 80 Meter mussten die ältesten beiden Kategorien 2007/08 und 2004-2006 laufen. Yumika Süess sowie Titelverteidiger Janik Beck waren die Schnellsten in der Kategorie 07/08. Heidi Steudel und Kevin Siegrist gewannen den Finallauf in der ältesten Kategorie. Aus diesen beiden Kategorien qualifizierten sich die sechs schnellsten Läuferinnen und Läufer für den Königslauf.

Preise für Mixedteams ausgelost
Die Kategorie X (Familie oder Teams) wurde zwischen den Final- und dem Königslauf ausgetragen. Dabei rennt der jüngere Teilnhemer 60 Meter und der ältere 80 Meter zurück ins Ziel. Es geht in dieser Kategerie nicht um den Sieg, sondern ums Mitmachen, denn die Preise wurden unter allen Teams verlost. Dies ist hoffentlich ein Ansporn, dass im nächsten Jahr noch etwas mehr als 6 Teams starten werden.

Yumika Süess und Janik Siegrist Königslaufsieger
Im Königslauf der schnellsten sechs Läuferinnen und Läufer ging es um den Titel und damit um den Wanderpokal für den „Schnöuscht Schänker“. Yumika Süess gewann den Titel bei den Mädchen vor Jana Gauch und Heidi Steudel. Bei den Knaben revanchierte sich Janik Siegrist mit einem knappen Vorsprung für die Finalniederlage in der Kategorie gegen seinen Zwillingsbruder Kevin Siegrist und Janik Beck. Damit ist Janik Siegrist „Schnöuscht Schänker 2019“.


Spass: Keiner zu klein, um beim „Schnöuscht Schänker“ dabei zu sein. Noah Bucher (Jahrgang 2016) in seinem Lauf in der Kategorie Windelflitzer.
Sieger: Yumika Süess und Janik Siegrist waren die Königslaufsieger und damit „Schnöuscht SchäkerIn“.
Zurück zum Seiteninhalt